Thomas ZellmannMit Thomas Zellmann starten wir eine Interviewreihe zum aktuellen Stand des Enterprise-Content-Managements und dessen Herausforderungen. Zudem gehen wir der Frage nach, welche Beiträge die ECM World zur Diskussion einbringen sollte.

Thomas Zellmann ist seit über 25 Jahren in der EDV tätig und hat daher umfangreiche Erfahrungen mit klassischen und modernen IT-Lösungen. Er hat seine Tätigkeit für LuraTech in 2001 begonnen. Vor der LuraTech war er u.a. für die Softmatic AG, die Software AG und Nixdorf tätig.

Als Managing Director ist er für die Koordinierung und Durchführung der meisten Aktivitäten der PDF Association zuständig. Er ist der Hauptansprechpartner für Mitglieder, Anbieter und Anwender.

Über die PDF Association

Die PDF Association verfolgt das Ziel, PDF-Anwendungen für digitale Dokumente zu fördern, die auf offenen Standards basieren. Dazu setzt sich der internationale Verband für eine aktive Wissensvermittlung und den Austausch von Know-how und Erfahrungen für alle Interessengruppen weltweit ein. Derzeit sind über 100 Unternehmen und zahlreiche Experten aus mehr als 20 Ländern Mitglied der PDF Association.

Der Vorstand der PDF Association setzt sich aus Führungskräften der Unternehmen Actino Software GmbH, Adobe Systems Inc., callas software GmbH, intarsys consulting GmbH und LuraTech Europe GmbH zusammen. Vorstandsvorsitzender ist Olaf Drümmer, Geschäftsführer der callas software GmbH. Duff Johnson, Projektleiter ISO 32000, dem PDF-Standard, ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Die PDF Association ist als Partner und Aussteller auf der ECM World.

Wo stehen die Unternehmen beim Thema ECM (Einführung und Optimierung)?

Soweit wir das überschauen, scheint bei vielen mittelständischen Unternehmen die Einführung eines ECM-Systems ein sehr aktuelles Thema zu sein. Das belegen letztendlich auch der ständige wachsende ECM-Markt und die steigenden Umsätze der meisten ECM-Anbieter. Große Unternehmen betreiben in der Regel schon ein ECM-System und sind bei Optimierungen und Erweiterungen wie z.B. E-Mail-Archivierung und Management.

Was sind die großen Herausforderungen für die Projekte in 2014?

Das ist jetzt sicher ein recht subjektive Sicht der PDF Association, aber gute und moderne Dokumentenformate wie eben PDF ISO Standards sind schon das „Fundament“ auf dem das „ECM-Haus“ stehen muss, sonst wird halt „auf Sand gebaut“. Aus unserer Erfahrung optimieren viele Anwender das Dokumentformat auf PDF/A, um langzeitsichere und technisch hochqualitative Dokumente in ihrem Archiv sicher zu stellen. Nicht zuletzt bietet sich PDF/A auch an, um die Vielfalt der Formate im ECM-System sukzessive zu synchronisieren.

Welchen Beitrag kann und sollte die ECM World für die Diskussion leisten?

Für Anwender, die die Einführung eines ECM-Systems planen, ist eine Messe eine optimale Gelegenheit, sich einen kompakten Überblick über die Anbieter und deren Lösungen zu verschaffen. Anwender, die schon ein ECM-System einsetzen, sollten aus den Fach-Vorträgen Anregungen und Ideen mitnehmen, wie sie ihre ECM-Prozesse optimieren können oder neue Anwendungen wie z.B. Personalakten, Vertragsmanagement oder E-Mail-Archivierung in ihre ECM-Konfiguration integrieren. Natürlich ist eine solche Veranstaltung immer eine hervorragende Gelegenheit mit den Anbietern und anderen Anwendern persönlich Erfahrungen auszutauschen.

Vielen Dank Herr Zellmann, für das Interview!

The following two tabs change content below.
Frank Hamm ist selbstständiger Berater für Kommunikation und Kollaboration. Er berät und unterstütz Unternehmen, Organisationen und Personen bei dem digitalen Wandel. Über seine Themen Enterprise 2.0, Social Business, Social Collaboration, Public Relations, Social Media und Office Productivity bloggt er im INJELEA-Blog.

Neueste Artikel von Frank Hamm (alle ansehen)

Veröffentlicht unter Allgemein.

3 Gedanken zu „Thomas Zellmann: Einführung eines ECM-Systems ist ein Thema im Mittelstand

  1. Pingback: Einführung eines ECM Systems ist ein Thema im Mittelstand - Roadworkr.com : Roadworkr.com

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich